MoboReader> Literature > Robur der Sieger

   Chapter 7 No.7

Robur der Sieger By Jules Verne Characters: 19692

Updated: 2017-11-30 00:04


In welchem der Onkel Prudent und Phil Evans sich noch immer nicht überzeugen lassen wollen.

Der Vorsitzende des Weldon-Instituts war h?chst erstaunt, sein Gef?hrte geradezu verblüfft. Aber weder der Eine, noch der Andere wollte sich diese so natürliche Regung anmerken lassen. Der Diener Frycollin dagegen verheimlichte sein Entsetzen nicht, sich an Bord einer solchen Maschine in den Luftraum entführt zu sehen, im Gegentheil, er gab das offen zu erkennen.

Inzwischen drehten sich die Schwebe- oder Auftriebschrauben hastig über ihren K?pfen. So schnell diese Bewegung auch vor sich ging, h?tte sie doch noch um das Dreifache gesteigert werden k?nnen, im Fall der ?Albatros" h?here Zonen erreichen wollte.

Die beiden eigentlichen Propeller, die jetzt einen mittelm??igen Gang zeigten, verliehen dem Apparate nur eine Fortbewegung von zwanzig Kilometern in der Stunde.

Sich über das Verdeck hinausbeugend, konnten die Passagiere des ?Albatros" ein langes, gewundenes, flüssiges Band wahrnehmen, das sich gleich einem B?chlein durch wellenf?rmiges Land schl?ngelte, in dem auch einzelne kleinere Seen die Strahlen der Sonne gl?nzend widerspiegelten. Dieser Bach war übrigens ein Flu?, und zwar einer der bedeutendsten des betreffenden Gebiets. An seinem linken Ufer erhob sich eine Bergkette, deren Fortsetzung sich über Gesichtsweite hinaus verlor.

?Werden Sie uns wohl sagen, wo wir uns befinden? fragte Onkel Prudent mit einer vor Ingrimm zitternden Stimme.

- Ich habe dazu gar keine Veranlassung, antwortete Robur.

- Und werden Sie uns sagen, wohin wir fahren? setzte Phil Evans hinzu.

- Durch den Luftraum.

- Und das dauert, wie lange? ...

- So lange es Zeit erfordert.

- Wollen Sie etwa eine Reise um die Erde mit uns machen? fragte Phil Evans ironisch.

- Noch mehr als das, erwiderte Robur.

- Und wenn eine solche Reise uns nicht pa?t? ... versetzte Onkel Prudent.

- So wird sie ihnen eben passen müssen!"

Das gab einen kleinen Vorgeschmack von den Beziehungen, die sich zwischen dem Herrn des ?Albatros" und seinen G?sten, um nicht zu sagen, seinen Gefangenen, zu entwickeln versprachen. Offenbar wollte Jener ihnen jedoch erst Zeit g?nnen, sich zu sammeln, den au?erordentlichen Apparat zu bewundern, der sie durch die Lüfte trug, und ohne Zweifel auch, um dem Erfinder ihre Glückwünsche darbringen zu k?nnen. Dieser schlenderte scheinbar ziellos von einem Ende des Verdecks zum anderen; sie dagegen hatten vollst?ndige Freiheit, die Anordnung der Maschinerie und die Gesammtausrüstung des ?Aeronefs" zu betrachten, oder auch ihre Aufmerksamkeit ungetheilt der Landschaft zuzuwenden, deren Relief sich unter ihren Fü?en so zu sagen aufrollte.

?Onkel Prudent, begann da Phil Evans, wenn ich mich nicht t?usche, müssen wir über den mittleren Gebietstheilen von Canada hinschweben. Jener nach Nordwest verlaufende Flu? ist wahrscheinlich der St. Lorenz, und die Stadt, die wir da hinter uns lassen, ist Quebec."

Es war in der That die alte Stadt Champlain's, deren Wei?blechd?cher wie Reflectoren in der Sonne gl?nzten. Der ?Albatros" hatte sich bis zum sechsundvierzigsten Grade der Breite erhoben - was den vorzeitigen Anbruch des Tages und die abnorme Verl?ngerung des Morgenrothes hinl?nglich erkl?rte.

?Ja, fuhr Phil Evans fort, da liegt ja die Stadt in der Gestalt eines Amphitheaters, der Hügel, der ihre Citadelle tr?gt, dieses Gibraltar Nordamerikas! Dort erheben sich die englische und die franz?sische Hauptkirche, und da wieder das Zollamt mit seiner Kuppel und der englischen Fahne darauf!"

Phil Evans hatte kaum ausgesprochen, als die Hauptstadt Canadas schon wieder in der Ferne zu verschwinden begann. Der Aeronef trat in eine Schicht kleinere Wolken ein, welche den Ausblick nach der Erde allm?hlich verhinderten.

Als Robur jetzt sah, da? der Vorsitzende und Schriftführer des Weldon-Instituts ihre Aufmerksamkeit der ?u?eren Construction des ?Albatros" zuwendeten, trat er auf sie zu und sagte:

?Nun, meine Herren, glauben Sie endlich an die M?glichkeit einer Fortbewegung durch die Luft mittelst Apparaten, die schwerer sind als jene?"

Es w?re ja schwierig gewesen, sich dem augenscheinlichen Beweise zu widersetzen. Onkel Prudent und Phil Evans gaben jedoch keine Antwort.

?Sie schweigen? fuhr der Ingenieur fort. Aha, jedenfalls verhindert Sie der Hunger am Sprechen ... doch, wenn ich es unternommen habe, Sie durch die Luft zu transportiren, so glauben Sie nicht, da? ich Sie auch mit diesem wenig nahrhaften Fluidum ern?hren wollte. Ihr erstes Frühstück erwartet Sie."

Da Onkel Prudent und Phil Evans einen schon recht qu?lenden Hunger verspürten, hatten sie hier keine Veranlassung, Umst?nde zu machen. Eine Mahlzeit verpflichtet ja noch zu nichts, und wenn Robur sie erst wieder auf der Erde abgesetzt h?tte, rechneten sie nach wie vor darauf, ihm gegenüber auch ihre ganze Handlungsfreiheit wieder zu erhalten.

Beide wurden nach dem hinteren Ruff geleitet und nach einem kleinen dining-room, in dem sich ein sauber gedeckter Tisch befand, an welchem sie w?hrend der Fahrt speisen sollten. An Gerichten trug derselbe verschiedene Conserven und unter Anderem eine Art Brot aus gleichen Theilen Mehl und pulverisirtem Fleisch, untermischt mit ein wenig Speck, welches, in Wasser gekocht, eine vorzügliche nahrhafte Suppe liefert; ferner Schnitte von ger?uchertem Schinken und als Getr?nk Thee.

Auch Frycollin war nicht vergessen worden. Auf dem Vordertheil erhielt er eine tüchtige Brotsuppe. Wahrlich, er mu?te gewaltigen Hunger haben, um essen zu k?nnen, denn seine Kinnladen zitterten eigentlich aus Furcht und h?tten ihm jeden anderen Dienst versagt.

?Wenn das entzwei ginge! Wenn das entzwei ginge!" wiederholte der unglückliche Neger. Das machte ihm fortw?hrend Angst. Aber man denke nur ... ein Sturz von fünfzehnhundert Meter, der ihn in Pulver verwandelt h?tte!

Nach Verlauf einer Stunde erschienen Onkel Prudent und Phil Evans wieder auf dem Verdeck. Robur war nicht mehr hier. Am Hintertheile folgte der Steuermann in seinem Glash?uschen, das Auge auf den Compa? gerichtet, unentwegt dem ihm vom Ingenieur vorgezeichneten Curse.

Die andere Mannschaft mochte wohl auch durch das Frühstück in ihrem Logis zurückgehalten werden. Nur ein Hilfsmechaniker, dem nun die Ueberwachung der Maschinen oblag, wanderte von einem Ruff zum anderen umher.

War die Geschwindigkeit des Apparats jetzt auch eine gro?e, so konnten die beiden Collegen darüber doch nur unvollkommen urtheilen, obgleich der ?Albatros" aus jener Wolkenschicht wieder hervorgetreten war und sich der Erdboden fünfzehnhundert Meter unter ihnen deutlich zeigte.

?Man kann eigentlich gar nicht daran glauben! bemerkte Phil Evans.

- So glauben wir nicht daran," antwortete Onkel Prudent.

Sie begaben sich hiermit nach dem Vorderdeck und lie?en die Blicke über den Horizont im Westen schweifen.

?Ah, eine andere Stadt! rief Phil Evans.

- K?nnen Sie dieselbe erkennen?

- Ja, es scheint mir Montreal zu sein.

- Montreal? ... Aber wir haben doch Quebeck vor kaum zwei Stunden verlassen!

- Das beweist, da? diese Maschine sich mit einer Geschwindigkeit von mindestens fünfundzwanzig Lieues die Stunde bewegt."

Das war in der That die Gr??e der Geschwindigkeit des ?Albatros", und wenn die Passagiere davon keine Bel?stigung verspürten, lag das daran, da? sie mit dem Winde forttrieben. Bei stillem Wetter h?tte sie diese Schnelligkeit schon merkbar genirt, weil sie fast der eines Expre?zuges gleichkommt. Bei widrigem Winde w?re dieselbe ganz unertr?glich gewesen.

Phil Evans t?uschte sich nicht. Unter dem ?Albatros" erschien Montreal, das an seiner Victoria-Brücke, einer R?hrenbrücke über den St. Lorenz gleich dem Bahnviaduct über die Lagunen von Venedig, leicht kenntlich war. Bald unterschied man auch seine breiten Stra?en, die ungeheuren Magazine, die Pal?ste der Banken, die Kathedrale, eine neuerdings nach dem Vorbilde des St. Peters-Domes in Rom erbaute Basilica und endlich den Mont-Royal, der die ganze Stadt überragt und zu einem herrlichen Park umgeschaffen ist.

Es war ein Glück zu nennen, da? Phil Evans die Hauptstadt Canadas schon früher einmal besucht hatte. Er konnte so Mehreres erkennen, ohne Robur erst zu fragen. Nach Montreal kamen sie etwa einhalb zwei Uhr Nachmittags, über Ottawa hinweg, dessen F?lle, von oben gesehen, einem ungeheuren Siedekessel glichen, der durch sein furchtbares Uebersch?umen einen gro?artigen Effect hervorbrachte.

?Da ist der Parlaments-Palast," sagte Phil Evans.

Er wies bei diesen Worten nach einer Art Nürnberger Spielzeug, das auf einem Hügel verloren war. Dieses Spielzeug mit seiner vielfarbigen Architektur glich dem Parlamenthaus zu London, wie die Kathedrale von Montreal der Peters-Kirche zu Rom. Doch nichtsdestoweniger war und blieb die in Sicht befindliche Stadt eben Ottawa.

Auch diese schien von dem Standpunkte der Beschauer aus schnell dem Horizonte zuzueilen und bildete bald nur einen etwas helleren Fleck auf der Erde.

Es mochte gegen zwei Uhr sein, als Robur wieder erschien. Sein Obersteuermann Tom Turner begleitete ihn. Er sagte zu diesem nur drei Worte. Letzter übermittelte dieselben den beiden Gehilfen im Vorder- und im Hinterruff. Auf ein Zeichen ver?nderte der Steuermann die Richtung des ?Albatros", so da? dieser um zwei Grade nach Südwesten abwich. Gleichzeitig konnten Onkel Prudent und Phil Evans wahrnehmen, da? den Treibschrauben des Aeronefs eine gr??ere Schnelligkeit verliehen wurde.

Diese Schnelligkeit h?tte in Wirklichkeit noch verdoppelt werden k?nnen, und man h?tte damit eine Maschine erhalten, welche alle Erdmaschinen weit hinter sich lassen mu?te.

Man urtheile selbst: Torpedoboote k?nnen zwanzig Knoten oder vierzig Kilometer in der Stunde zurücklegen. Die schnellsten Eisenbahnzüge bringen es wohl bis auf hu

ndert; Schlittenboote auf den übereisten Seen der Vereinigten Staaten bis auf hundertfünfzehn; eine in der Werkstatt Patterson's erbaute Maschine mit Zahnr?dern hat über den Erie-See hinweg hundertdrei?ig erreicht und eine andere Locomotive zwischen Trenton und Jersey gar hundertsiebenunddrei?ig Kilometer.

Der ?Albatros" aber konnte beim Maximum seiner Kraft?u?erung mittelst seiner Treibschrauben sich zweihundert Kilometer in der Stunde, das hei?t fast fünfzig Meter in der Secunde, fortbewegen.

Eine solche Schnelligkeit aber ist die des Orkans, der B?ume entwurzelt, die jenes Windsto?es, der bei dem Sturm vom 21. September 1881 in Cahors hundertvierundneunzig Kilometer in der Stunde dahinraste. Es ist die mittlere Geschwindigkeit der Brieftaube, welche nur noch von der gew?hnlichen Schwalbe (mit siebenundsechzig Metern in der Secunde) und von der Mauerschwalbe (mit neunundachtzig Metern) übertroffen wird.

Mit einem Worte, und wie Robur gesagt, der ?Albatros" h?tte bei Entwickelung der ganzen Kraft seiner Schrauben die Fahrt um die Erde binnen zweihundert Stunden, d. h. also in noch nicht acht Tagen zurücklegen k?nnen.

Ob die Erde jener Zeit schon 450.000 Kilometer Eisenstra?en besa?, d. h. eine L?nge, welche elfmal den Aequator umspannt h?tte - so blieb das doch für diese fliegende Maschine ohne Bedeutung. Stand ihr nicht das ganze gro?e Luftmeer offen?

Brauchen wir jetzt noch mehr hinzuzufügen? Jenes Ph?nomen, dessen Erscheinung die ganze Alte und Neue Welt in Aufruhr versetzt hatte, war der Aeronef des Ingenieurs. Jene Trompete, welche die schmetternden Fanfaren in den Lüften ert?nen lie?, war die des Obersteuermanns Tom Turner. Die Flaggen, welche man auf den Hauptbauwerken Europas, Asiens und Amerikas aufgepflanzt gefunden hatte, war die Flagge Robur's des Siegers und seines ?Albatros".

Und wenn der Ingenieur bisher einige Vorsicht beobachtet hatte, um nicht erkannt zu werden, wenn er mit Vorliebe nur in der Nacht gefahren war, die er zuweilen durch jene elektrischen Lichtstr?me erhellte, w?hrend er den Tag über jenseits der Wolken zu verschwinden trachtete, so schien er sein Geheimni? doch jetzt nicht mehr bewahren zu wollen. Denn als er nach Philadelphia gekommen war und sich in dem Sitzungssaale des Weldon-Instituts vorgestellt hatte, konnte er da etwas Anderes beabsichtigen, als die Bekanntgebung seiner wunderbaren Entdeckung, um selbst die Ungl?ubigsten ipso facto zu überzeugen?

Wir wissen, wie er hier aufgenommen wurde, und werden sehen, welche Repressalien er gegenüber dem Vorsitzenden und dem Schriftführer des bekannten Clubs zu ergreifen gedachte.

Inzwischen hatte sich Robur den beiden M?nnern gen?hert. Diese stellten sich noch immer, als erstaunten sie nicht im geringsten über das, was sie vor sich sahen: offenbar setzte sich allm?hlich unter diesen beiden angels?chsischen Sch?deln ein Starrsinn fest, der nur schwierig auszurotten sein würde.

Robur seinerseits wollte sich auch nicht den Anschein geben, als fiele ihm das auf, und begann deshalb, als setze er nur ein Gespr?ch fort, das doch schon seit zwei Stunden unterbrochen war:

?Sie haben sich ohne Zweifel damit befa?t, meine Herren, ob dieser für die Bewegung durch die Luft ausgezeichnete Apparat auch eine noch gr??ere Geschwindigkeit annehmen k?nne. Er w?re inde? nicht würdig, den Luftraum sozusagen besiegt zu haben, wenn er sich denselben nicht g?nzlich unterwürfig machen k?nnte. Ich bin darauf ausgegangen, die Luft als festen Stütz- und Angriffspunkt zu benützen, und als solcher dient sie mir. Ich sah l?ngst ein, da? man, um gegen den Wind anzuk?mpfen, st?rker sein müsse, als dieser, und ich bin st?rker. Ich bedarf keiner Segel, die mich ziehen, keiner Ruder oder R?der, die mich treiben, keiner Schienen, um schneller und leichter fortzukommen - nur Luft ... nichts weiter! Luft, die mich ganz ebenso umgiebt, wie das Wasser jedes submarine Fahrzeug, und in der meine Propeller sich drehen, wie die Schrauben eines Dampfers. Das ist das ganze Geheimnis, wie ich das Problem der Aviation l?ste; da haben Sie, was weder ein Ballon, noch irgend ein Apparat, der leichter als die Luft ist, jemals leisten wird."

Die beiden Collegen schwiegen still wie das Grab, ohne da? sich der Ingenieur dadurch aus der Fassung bringen lie?. Er begnügte sich, verstohlen zu l?cheln, und fuhr in folgenden Frages?tzen fort:

?Sie fragen vielleicht, ob der ?Albatros" mit dieser Kraft, die ihn horizontal treibt, auch eine gleich wirkungsvolle Kraft verbindet, um sich in verticaler Richtung zu bewegen, mit einem Worte, ob er, wenn es sich darum handelte, gro?e H?hen zu erreichen, werde noch mit einem Aerostaten wetteifern k?nnen? Nun, ich würde Ihnen nicht rathen, den Go a head mit ihm um den Preis k?mpfen zu lassen."

Die beiden Collegen zuckten einfach mit den Achseln, das war vielleicht der wunde Punkt, an dem sie den Ingenieur fassen zu k?nnen glaubten.

Robur gab ein Zeichen. Die Treibschrauben standen sofort still, und nachdem der ?Albatros" etwa noch eine Meile in gleicher Richtung dahin geschwebt war, blieb auch er unbeweglich.

Auf ein zweites Zeichen Robur's setzten sich die Auftriebsschrauben in Bewegung, und zwar mit einer Geschwindigkeit, welche man füglich h?tte mit den zu akustischen Experimenten benützten Sirenen vergleichen k?nnen. Ihr frrr erhob sich in der Tonleiter um fast eine ganze Octave, w?hrend dessen Intensit?t wegen der jetzt dünneren Luft abnahm, und der Apparat strebte lothrecht in die H?he, wie eine Lerche, welche ihre hellen T?ne durch die Lüfte schmettert.

?Herr! Bester Herr! ... rief Frycollin wiederholt, wenn nur nicht Alles in Stücke geht!"

Ein ver?chtliches L?cheln war Robur's ganze Antwort. Nach wenigen Minuten hatte der ?Albatros" eine H?he von zweitausendsiebenhundert Metern erreicht, was den Gesichtskreis auf siebenzig Meilen ausdehnte - dann eine solche von viertausend Metern, was der bis auf vierhundertachtzig Millimeter herabsinkende Barometer anzeigte.

Nach dieser gelungenen Vorführung sank der ?Albatros" wieder herab. Die Verminderung des Drucks in den hohen Luftschichten bedingt bekanntlich eine starke Abnahme des Sauerstoffes in derselben und deshalb auch im Blute. Das ist die Ursache der ernsten Unf?lle, welche schon Hunderten von Luftschiffern zugesto?en sind. Robur aber hielt es für nutzlos, sich einem solchem auszusetzen.

Der ?Albatros" gelangte also nach derjenigen H?he zurück, die er mit Vorliebe einzuhalten schien, und seine wieder in Th?tigkeit gesetzten Treibschrauben führten ihn jetzt mit vermehrter Geschwindigkeit nach Südwesten hin.

?Jetzt, meine Herren, k?nnen Sie sich, wenn Sie nur darnach fragten, selbst Antwort geben."

Hiermit neigte er sich über die Reeling hinaus und blieb so in Betrachtung versunken stehen.

Als er den Kopf wieder erhob, waren der Vorsitzende und der Schriftführer des Weldon-Institut vor ihn hingetreten.

?Ingenieur Robur, begann Onkel Prudent, der sich vergebens zu bemeistern suchte, das, was Sie zu glauben scheinen, haben wir uns keineswegs gefragt. Doch wollen wir Ihnen eine Frage stellen, auf welche wir jedenfalls Antwort erwarten.

- Reden Sie!

- Mit welchem Rechte haben Sie uns in Philadelphia, im Fairmont-Park überfallen? Mit welchem Rechte uns in jene Zelle eingeschlossen? Mit welchem Rechte entführen Sie uns wider Willen an Bord dieser fliegenden Maschine?

- Und mit welchem Rechte, meine Herren Ballonisten, entgegnete Robur, mit welchem Rechte haben Sie mich beleidigt, verspottet; in Ihrem Club bedroht, und zwar in einer Weise, da? ich mich selbst wundere, lebend davon gekommen zu sein.

- Fragen hei?t nicht antworten, erwiderte Phil Evans, und ich wiederhole Ihnen, mit welchem Rechte handelten Sie?

- Sie wollen das wissen? ...

- Wenn es Ihnen gef?llig ist.

- Nun wohl, mit dem Rechte des St?rkeren!

- Das ist cynisch!

- Aber es ist so.

- Und wie lange, Bürger Ingenieur, fragte Onkel Prudent, dem nun die Geduld ausging, wie lange denken Sie, dieses Recht uns gegenüber auszunützen?

- Aber, meine Herren, antwortete Robur ironisch, wie k?nnen Sie nur eine solche Frage stellen, da Sie nur den Blick zu senken brauchen, um ein Schauspiel zu genie?en, das in der Welt nicht seines Gleichen findet?"

Der ?Albatros" spiegelte sich eben in der ungeheuren Fl?che des Ontario-Sees, er war eben über das von Cooper so hoch poetisch besungene Land gekommen, dann folgte er der Südgrenze dieses weiten Wasserbeckens und wandte sich dem berühmten Flusse zu, der ihm die Gew?sser des Erie-Sees, aber zerst?ubt im seinen Katarakten, zuführt.

Einen Augenblick lang drang ein wahrhaft majest?tisches Ger?usch, gleich dem Rollen des Sturmes, bis zu ihm hinauf, und als ob sich ein feuchter Dunst in den Lüften verbreitete, wurde die Temperatur merklich kühler.

Tief unten donnerten die ungeheuren Wassermassen in Hufeisenbogen hinunter. Man glaubte wohl einen gewaltigen Strom von Krystall vor sich zu sehen, den tausend, durch Refraction aus der Zerlegung des Sonnenlichtes entstandene Regenbogen umgl?nzten. Es war ein wirklich erhebender Anblick.

Vor diesen F?llen verband eine, gleich einem Faden ausgespannte schmale Brücke ein Ufer mit dem anderen. Etwas weiter unten - etwa drei Meilen entfernt war eine H?ngebrücke darüber geschlagen, über welche sich eben ein Bahnzug hinschl?ngelte, der von dem canadischen Ufer nach dem amerikanischen zu dampfte.

?Die Niagaraf?lle!" rief Phil Evans.

Und dieser Ausruf entfuhr ihm, w?hrend Onkel Prudent sich die erdenklichste Mühe gab, alle Wunder, die sich vor seinen Augen entrollten, scheinbar nicht zu beachten.

Eine Minute sp?ter hatte der ?Albatros" den Strom überschritten, der die Vereinigten Staaten von der Colonie Canada scheidet, und er schwebte nun über den unendlich weiten Gebieten des n?rdlichen Amerika.

* * *

Free to Download MoboReader
(← Keyboard shortcut) Previous Contents (Keyboard shortcut →)
 Novels To Read Online Free

Scan the QR code to download MoboReader app.

Back to Top

shares